vans history of the checkerboard

Geschichte des Vans-Checkerboard-Prints

Es ist eines der weltweit kultigsten und sofort wiedererkennbaren Muster – aber wie wurde das Vans-Checkerboard zum Markenzeichen für Generationen von Skatern und Streetwear-Fans?



Es war 1944 und Paul Van Doren verließ die Schule nach der achten Klasse. Statt in der Schule verbrachte er seine Tage an der Rennstrecke, was ihm den Spitznamen “Dutch the Clutch” einbrachte – zu Ehren seines frühreifen Könnens Buch zu führen und Geld zu verdienen.

Trotz seines unternehmerischen Scharfsinns dauerte es nicht lange bis Van Dorens Mutter den Ausflügen zur Rennstrecke ein Ende bereitete und ihn anwies, einen Job bei Randy’s anzunehmen, einer Schuhfabrik in seiner Heimatstadt Boston.

man getting tattooed wearing vans checkerboard shoes

 

20 Jahre später war Van Doren auf der Karriereleiter bereits zum stellvertretenden Vorsitzenden bei Randy’s aufgestiegen. Nach einem Umzug nach Kalifornien, um eine Zweigstelle zu retten, entschied er, dass es an der Zeit war, seinen unternehmerischen Eifer auszutesten und ein eigenes Schuhunternehmen zu gründen.

1966 öffnete Van Doren, zusammen mit seinem Bruder Jim und seinen Freunden Gordy und Serge, die Türen der Van Doren Rubber Company in 704 East Broadway in Anaheim, Kalifornien. Ihr Geschäftsmodell war einzigartig, weil sie Schuhe direkt vor Ort produzierten und an die Öffentlichkeit verkauften – “Canvas-Schuhe für die ganze Familie” war der Slogan auf der Schachtel.

Am ersten Morgen des Betriebes kauften zwölf Kunden Vans-“Deck”-Schuhe, jetzt bekannt als Authentic. In der ersten Woche kam eine Kundin mit dem Wunsch nach Schuhen in anderen Farben, also fragte Van Doren nach einem Stoffmuster – der Startschuss für Vans’ Spezialität der personalisierten Schuhe.

man with hair holding vans checkerboard shoes in a prayer position

Dann kam das Vans-Checkerboard

Die Geschichte hinter dem Checkerboard fängt zehn Jahre später an, als Vans Style Nr. 48 – jetzt bekannt als der Slip-On – erfunden wurde. Steve Van Doren, Pauls Sohn, bemerkte, dass Skater im Teenager-Alter die Zwischensohle ihrer Schuhe anmalten, sodass ein Schachbrettmuster entstand. Van Doren entschied diese Idee weiter zu verfolgen, indem er das Muster auf die Oberseite der Slip-Ons druckte. Einfach so war das berühmte Checkerboard-Design geboren.

Ungefähr zur selben Zeit, als es entwickelt wurde, kam eine zweite Welle von Ska-Musik - “two-tone” - in Großbritannien auf. Das Ziel der begleitenden Bewegung war es, rassistische Spannungen in einer politisch-willkürlichen Ära zu überwinden. Verfechter waren Bands wie “The Specials”, die ein Checkerboard-Motiv als Symbol der Einheit nutzten. Die Checkerboard-Slip-Ons von Vans wurden schnell ein Liebling unter den Fans der Subkultur.


man wearing vans checkerboard shoes while playing the guitar

 

Auf der anderen Seite des Atlantiks wurden Vans währenddessen schnell allgegenwärtig in der kalifornischen Skater-Szene. Nur ein paar Jahre zuvor wurde die Einführung des Old-Skool-Styles, mit Lederspitze und gepolsterter Rückseite,  schnell von Skatern angenommen, die nach besonderem Halt und Schutz von bewegten Brettern suchten. Eine Kollaboration mit dem legendären Skater Stacy Peralta und der Launch des “Off the Wall”-Slogans zementierte Vans als die Marke für Skater und Konsumenten mit einzigartigem Sinn für Style.

 

man skateboarding at a skate park wearing vans checkerboard slip ons

Der Film der Vans berühmt machte

Trotz der schnell wachsenden Beliebtheit war der wirkliche Wendepunkt zu Vans universeller Bekanntheit der Moment, als sich ein Vertreter von Universal Pictures nach einigen Schuhoptionen für einen Film erkundigte.

Der Film war der äußerst beliebte “Fast Times at Ridgemont High” – der erste große Teenie-Film der 80er. Man munkelt, dass der Star des Films, Sean Penn, den Checkerboard-Style selbst auswählte. In seiner Stoner-Rolle als Jeff Spicoli trug er ausschließlich seine liebsten schwarz-weißen Sneaker. Am Ende waren die Schuhe so ein signifikanter Teil des Films, dass sie auf dem Cover des Soundtracks zu sehen sind.

Nach “Fast Times” schossen Schuhverkäufe durch die Decke und Vans war quasi über Nacht in aller Munde.

Vom “Canvas-Schuh für die ganze Familie” zur Popkultur-Ikone

Heute ist der Vans-Checkerboard-Print überall zu sehen, von jeder Skate-Rampe bis zum roten Teppich. Neueste Kollaborationen mit führenden Designern und Marken wie Marc Jacobs, Marvel und Disney, sowie neue Varianten des Klassikers, wie dem diesjährigen Blur-Check-Print, festigten den Ruf des Designs noch weiter.

Die Anziehung des Checkerboard-Prints ist so groß, dass er genauso gern von Streetwear-Fans, wie auch von einigen der weltgrößten Berühmtheiten getragen wird.


man skateboarding in a public park wearing vans checkerboard shoes

 

Star Kristen Stewart aus der Twilight-Saga markierte 2011 ihren Prominentenstatus auf dem Hollywood Walk of Fame in Vans-Checkerboard-Slip-Ons.

Songschreiber Frank Ocean nahm 2017 am State Dinner im Weißen Haus teil, in einem perfekt maßgeschneiderten, blauen Anzug und – richtig geraten – Vans-Checkerboard-Schuhen. Auf die Frage, wieso er Vans-Schuhe wählte, sagte er: “Man kann nicht nur überlegen; manchmal muss man Dinge einfach tun.”

Es ist vielleicht genau dieser “nicht-überlegen-einfach-tun”-Ethos, der das Geheimnis hinter Van Dorens Erfolg ist. Unternehmergeist und eine einfach-machen-Einstellung, die auf dem Boden einer Schuhfabrik anfingen, führten zu einem der kultigsten Prints der Welt und über 50 erfolgreichen Jahren der Marke Vans.

boy skateboarding while wearing vans checkerboard trainers